Schulentwicklung

2017/2018

Zusammen mit der Schulkommission planen wir die Massnahmen zur Schul- und Unterrichtsentwicklung in einem Zyklus von drei Jahren. Das begonnene Schuljahr ist bereits das dritte und letzte in diesem Zyklus. Wir werden in folgenden Bereichen vertieft arbeiten.

  • Klassenübergreifende Aktivitäten und Projekte fördern einen respektvollen Umgang und dienen dem Zusammenleben und Verständnis zwischen Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen.
  • Die Zusammenarbeit unter den Lehrpersonen wird weiterhin gefördert. Innerhalb der Stufen, aber auch stufenübergreifend und regional.
  • Die Einführung des Lehrplans 21 wird durch Weiterbildungen und organisatorische Anpassung der Lektionen vorbereitet. Im November findet dazu ein Elternabend statt.
  • Standards zur Beurteilung, Zusammenarbeit und Elterninformationen werden über alle Stufen vereinheitlicht und seit diesem Sommer umgesetzt.
    Ausblick: Im Frühling wird eine Evaluation zur Beurteilung stattfinden. Weiter Infos dazu folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Es ist uns ein grosses Anliegen die bestmögliche Klassenorganisation über alle Stufen hinweg anzubieten. Steigende Schülerzahlen bedingen grosse Flexibilität auf allen Seiten.



Oberstufe Realniveau: Umstellung von Mehrjahrgangsklassen (7.-9.) zu Jahrgangsklassen
Durch steigende Schülerzahlen, wurden die Mischklassen zu gross und wir müssen auf das Schuljahr 18/19 eine dritte Klasse eröffnen. Es gab für uns zwei Varianten. 1. Variante: Jahrgangsklassen analog Sek, 2. Variante: Eröffnung einer dritten Mehrjahrgangsklasse. Wir haben uns nach vielen Überlegungen und Rücksprachen mit dem Schulinspektor, klar für Variante 1 entschieden. Bei Variante 2 wäre es unmöglich gewesen das Model Manuel (viele Fächer über alle Stufen zeitgleich) umzusetzen und für die Schülerinnen und Schüler einigermassen vernünftige und kompakte  Stundenpläne anzubieten.